Herzlich willkommen bei PC-Sicherheit.net
Du betrachtest derzeit das Forum als Gast und hast damit nur eingeschränkten Zugriff. Um alle Bereiche zusehen und alle Forenfunktionen nutzen zu können ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.

Wir würden uns freuen Dich bald bei uns als Mitglied begrüßen zu dürfen.
Viele Grüße vom PC-Sicherheit.net Team

Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

Alles rund um Security Suiten.
Benutzeravatar
Rytoss
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 1731
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:15
Betriebssystem: Win 10 Pro x64
Browser: Chrome +uBlock +BDTL
Firewall: FB7590|ESET IS
Virenscanner: ESET IS
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal

Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#1

Beitrag von Rytoss » Sa 10. Okt 2015, 16:02

Spielt bei eurer Wahl des Security-Produktes (hier jetzt mal nur Anti-Virus und Security Suites), die Herkunft bzw. der Sitz des Security-Unternehmen eine Rolle (zB Datenschutz nach DE- oder EU-Recht)?

Wenn ja, wie wichtig? Gewichtung?

Auf Wieviel Prozent der "Erkennungsrate" würdet ihr maximal verzichten, um euch für ein deutsches Produkt gegenüber einem anderen zu entscheiden?

Wie ist euer Gefühl wenn ihr euch zwischen einem Produkt aus den USA oder Deutschland entscheiden müsstet? Gibt es überhaupt noch ein negatives Gefühl (NSA ist immer bei dir, Snowden hats gesagt) wenn man Produkte wie Norton, Webroot, Symantec und Co. als Security-Suite nutzt? Oder ist das ganze schon wieder egal?

Oder wie seht ihr das?

Da ich gerade zwischen eben solchen 2 Produkten schwanke (Norton / G Data) fällt mir irgendwie auf, dass es bei mir fast schon gar kein Argument mehr ist, innerlich merke ich das ich mit dem Thema noch nicht fertig bin. Aber aktuell würde ich maximal im Falle der Gleichheit der Produkte so eine Überlegung machen. Obwohl ich mir da immer noch unsicher bin ob ich überhaut darüber nachdenke.

Ist die ganze Snowden-Panik schon innerlich abgehakt? zB auf Grund der vielen anderen "wichtigeren" Probleme (Griechenland, EU, Flüchtlinge, Ukraine, ....)?

ESET Internet Security | HitmanPro.ALERT (optional)
Browser: uBlock Origin + BitDefender TrafficLight | Avast Online Security | Malwarebytes | WinDefBP
Email: eM Client + Phalanx AntiSpam | Backups: Macrium Reflect | Passwort-Manager: Sticky Password

Benutzeravatar
Joker
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 5053
Registriert: So 20. Apr 2014, 11:24
Betriebssystem: Windows 8.1 x64
Browser: Firefox + Tor
Firewall: FB 7490 + Sphinx
Virenscanner: Malwarebytes Premium
Hat sich bedankt: 706 Mal
Danksagung erhalten: 1223 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#2

Beitrag von Joker » Sa 10. Okt 2015, 18:17

Ich nutze seit mehr als 5 Jahren die Kaufversion von Emsisoft Anti-Malware. Das Unternehmen
wurde 2003 von Christian Mairoll gegründet. Der Firmensitz war in Thalgau (Österreich). Ende 2014
ist der Firmengründer Christian Mairoll nach Neuseeland ausgewandert. Der Firmensitz befindet sich
seitdem dort. Emsisoft Anti-Malware habe ich erstmals im Dezember 2009 gekauft, als ich auf meinen
ASUS F3Sv Klapprechner erstmal Windows 7 Prof. installiert hatte. Ich meine mich zu erinnern, dass der
Sitz des Security-Unternehmens schon ein Kaufgrund für mich war. Dass sich der Firmensitz seit 2014
in Neuseeland befindet, hat mich schon nachdenklich gemacht, aber nicht davon abgehalten, Emsisoft
weiterhin zu nutzen. Alleiniger Grund, Emsisoft Anti-Malware weiterhin auf 2 Klapprechnern zu nutzen,
ist die Zufriedenheit mit dem Produkt.
Malwarebytes Premium + Windows Defender
Windows Firewall + Windows 10 Firewall Control Plus

revox
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 858
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 00:48
Betriebssystem: Windows 10 Pro 64 bi
Firewall: G-Data
Virenscanner: G-Data
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#3

Beitrag von revox » Sa 10. Okt 2015, 18:40

ich glaube kaum,dass es von belang ist wo die programmierer der programme sitzen.
was ich nicht unbedingt einsetzen würde, wären chinesische programme, da ich nicht sicher bin, ob die signaturen auch für europa relevanz haben.
auf einem pc und zwei laptops läuft F-Secure aus finnland, auf den anderen drei laptops hab ich pandafree aus spanien installiert.
läuft alles problemlos.

Benutzeravatar
Kurt W
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 9782
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 22:12
Betriebssystem: Win7 64 Bit SP1
Browser: Firefox 63
Firewall: Router/ESS 11.0
Virenscanner: ESS 11.0
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#4

Beitrag von Kurt W » Sa 10. Okt 2015, 18:53

Ich habe auch noch nie speziell darauf geachtet, wo der Sitz der Herstellers ist. Wenn ich mit einem Produkt zufrieden bin, ist das meiner Meinung nach auch nicht so wichtig.

Gruß Kurt
Bild

Benutzeravatar
Alex
Super Moderator
Super Moderator
Beiträge: 8448
Registriert: Di 8. Feb 2011, 23:48
Betriebssystem: Win7 64 Bit SP1
Browser: Google Chrome
Firewall: Router/Emsisoft
Virenscanner: Emsisoft
Hat sich bedankt: 842 Mal
Danksagung erhalten: 826 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#5

Beitrag von Alex » Sa 10. Okt 2015, 19:20

Ich achte nicht drauf wo der Sitz eines Security Unternehmens liegt.
Gruß Alex

JoMe
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 1216
Registriert: So 6. Nov 2011, 16:48
Betriebssystem: Win 10 Pro 64 1803
Browser: Firefox
Firewall: Fritz!Box / KIS 2019
Virenscanner: Kaspersky IS 2019
Wohnort: Erde
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#6

Beitrag von JoMe » Sa 10. Okt 2015, 19:30

Da habe ich auch noch nicht drauf geachtet .
Gruß
Jochen

PC 1 : Intel i7 7700 k - Asus Strix ROG Z270F - Asus Strix 1080 - 32 GB DDR 4 - Samsung NVME SSD 970 EVO M.2 500 GB - Samsung NVME SSD 960 EVO M.2 500 GB
PC 2 : AMD Ryzen 2700X - MSI X470 Gaming Pro Carbon - 16 GB DDR 4 3200 - Mugen 5 Rev. 2 - Sapphire RX580 Nitro+ - 2 x 250 GB SSD

Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 3835
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Betriebssystem: Win 10 - 64 Bit
Browser: Firefox
Firewall: ESET IS
Virenscanner: ESET IS
Hat sich bedankt: 875 Mal
Danksagung erhalten: 1698 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#7

Beitrag von Claudia » Sa 10. Okt 2015, 19:34

Eine berechtigte Frage, aber außer Vorurteile weder belegbar noch hilfreich.
Wichtig ist die Glaubwürdigkeit des Unternehmens und weniger die Herkunft.

Beispiel
Norton ist ein Produkt was nachweislich mit der NSA zusammenarbeitet, anderseits dürfte man dann auch nicht mit
Windows arbeiten.

Oder
Avira kommt zwar aus Deutschland, hilft aber beim entwickeln des Staatstrojaner mit.


@revox
was ich nicht unbedingt einsetzen würde, wären chinesische programme, da ich nicht sicher bin, ob die signaturen auch für europa relevanz haben.
dafür gibt´s Bitdefender und/oder Avira auf Wunsch kostenlos dazu :wink:

Benutzeravatar
Toledo
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 1562
Registriert: Di 27. Mai 2014, 09:52
Betriebssystem: Windows 10
Browser: Firefox, Edge
Firewall: Windows FW
Virenscanner: Windows Defender
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 568 Mal

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#8

Beitrag von Toledo » Sa 10. Okt 2015, 22:42

Spielt für mich keine Rolle.
Gruß
Hartmut

Smirftsch
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 201
Registriert: Do 25. Sep 2014, 08:13
Betriebssystem: Win/Lin/OSX/Android
Browser: Firefox
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#9

Beitrag von Smirftsch » Mo 12. Okt 2015, 08:39

Ich bevorzuge bei vergleichbarer Leistung immer das EU Produkt, aufgrund der -zumindest theoretisch- besseren Datenschutzgesetze. Ich würde aber kein schlechteres Produkt dafür bevorzugen. Aber ich sags auch hier nochmal- dieser NSA quatsch ist echt super nervig, was die auch immer mit meinen völlig unwichtigen Daten anfangen ist mir doch sehr einerlei, ich finde es viel schlimmer wie man von der Werbeindustrie auspioniert und kommerziell ausgeschlachtet wird.
Einmal dachte ich, ich hätte Unrecht- aber ich hatte mich getäuscht.

pollux
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Sitz des Security-Unternehmen ein Kauf-Kriterium?

#10

Beitrag von pollux » So 24. Jan 2016, 15:05

bin hier erst seit kurzer zeit, deshalb mein etwas verspäteter Beitrag:
Sicherlich kaufen die meisten Leute in Deutschland, wie so oft, nach dem Preis, also auch ihre Sicherheitssoftware und denken dabei weniger an Datenschutz.
Die ganze Sache funktioniert doch heute sowieso alles global, zumindest im Netz gibt es keine Grenzen.Von China mal abgesehen. Obwohl Firmen ihren Sitz im Ausland haben und trotzdem hier deutsche Niederlassungen betreiben hat dies jedenfalls für mich keine Aussage. Einige Leute die ich kenne hegen ihre Abneigungen dann eher länderspezifisch nach der allgemein politischen Lage wie gerade in den Medien so berichtet wird, wo die Fa. ihren Hauptsitz hat. Persönlich finde ich das Quatsch.
Heute werden Daten im Sekundentakt durch die ganze Welt geschickt. Leider dann auch die eigenen.
Außerdem machen sich heute viele Menschen regelrecht nackig, ohne dabei im geringsten darüber nachzudenken mit was für Folgen sie rechnen müssen.

p.s.: ich warte bis heute noch drauf, dass sich mal ein Fernsehsender erklärt ein Bericht darüber zu zeigen in etwa mit den Worten " eine Antivirensoftware soll sie ja schützen verehrte Zuschauer, aber haben sie schon mal darüber nachgedacht, was so eine Software von Ihnen an Daten sammelt" usw usw
ok, ich träum dann mal weiter :gnmond:

Antworten

Zurück zu „Security Suiten“