Herzlich willkommen bei PC-Sicherheit.net Du betrachtest derzeit das Forum als Gast und hast damit nur eingeschränkten Zugriff. Um alle Bereiche zusehen und alle Forenfunktionen nutzen zu können ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.

Wir würden uns freuen Dich bald bei uns als Mitglied begrüßen zu dürfen.
Viele Grüße vom PC-Sicherheit.net Team

Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

Der Bereich in dem Alternative Sicherheitslösungen ihren Platz haben.
von Malware Cleaner und sonstigen speziellen Sicherheitsprogrammen !

Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

Umfrage endete am Sa 2. Dez 2017, 08:24

Verhaltensanalyse (HitmanPro.Alert)
5
63%
Anti-Executable (VoodooShield)
3
38%
 
Abstimmungen insgesamt: 8

Benutzeravatar
Astor27
Moderator
Moderator
Beiträge: 11730
Registriert: So 5. Feb 2012, 15:21
Betriebssystem: Win7/Win10-64bit
Browser: Firefox61.0/64bit
Firewall: KIS19
Virenscanner: KIS19
Hat sich bedankt: 1703 Mal
Danksagung erhalten: 1448 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#21

Beitrag von Astor27 » So 26. Nov 2017, 21:09

habe Bitdefender halbes Jahr lang getestet und keinerlei Probleme gehabt :wink:
Ich empfehle den download und update immer von der Original Seite der Software.

Benutzeravatar
darktwillight
Administrator
Administrator
Beiträge: 10720
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 00:51
Betriebssystem: Win10.Pro
Browser: FF/chrome
Firewall: Emsisoft
Virenscanner: Emsisoft
Hat sich bedankt: 3835 Mal
Danksagung erhalten: 1142 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#22

Beitrag von darktwillight » Mo 27. Nov 2017, 10:54

Zu viewtopic.php?f=58&t=12835&start=10#p116031
hyyyper „Nunja. Kaspersky ist ebenso wie Symantec, Avira, G Data und Konsorten ein Hersteller, der im Privatanwenderbereich am liebsten die Macht haben möchte. denn dem Ottonormal-User geht es nicht um die Qualität einzelner Komponenten, sondern einzig und allein darum, was eine Suite alles kann und was nicht.“
  • Eine Interessante Behauptung, allein wo bleiben die Belege für die Behauptung?
    Die meisten Hersteller,werden in den eigenen Foren um vieles Gebeten,
    Erweiterungen und so weiter. Das ein Hersteller der ja sein Produkt
    verkaufen will verbindet es so das es nur mit dem Produkt nutzbar ist kann ich verstehen.
  • Browser Erweiterungen wie uMatrix, uBlock und so weiter kommen nicht
    von Firmen, somit haben sie auch ein anderes Bedürfnis wie etwas funktioniert.
    Diese ist ein Grund das ich bestimmte Projekte ab und zu mit Spenden fördere !
  • Andersherum sind auch die Anwender (Käufer) ein bisschen Mitschuld,
    wie ich bereits geschrieben habe gehe mal in den Foren der Hersteller.
    Lese Durch was manche alles wollen! Das hat auch mit Missverständnissen zu tun was eine Sicherheitssoftware können sollt
  • Meine Persönliche Meinung:
    Eine AV/IS soll Malware erkennen und das eindringen im System
    verhindern. Bei Online Aktivitäten sollen sie Unabhängig von den
    eingesetzten Internet Programm (Browser-Skype-Mailprogramm u.s.w)
    auf Schadhafte Prozesse reagieren und diese blockieren.
  • Wenn ich schreibe „Kaspersky macht einen Guten Job.“ beziehe
    ich mich darauf das Kaspersky und auch Bitdefender eine gute
    Erkennungsrate und die meisten Malware Analytiker haben.
    Das hat nichts mit mögen zu.
  • Anti-Brain.exe User, Unwissenheit ist nicht das Problem.
    Niemand der Elektronische Systeme wie Computer - Smartphones und so weiter benutzt ist mit dem Wissen darüber auf die Welt gekommen,und was muss man wie machen.
    Den Menschen wird ja suggeriert von der Industrie es ist alles
    ganz einfach und Sicher.
  • Paradebeispiel „ dein Vater“ ist auf etwas hereingefallen und hat sich dabei etwas eingefangen, über so etwas würde ich nicht lachen.
    Es zeigt viel mehr wie schlecht die Gesetzeslage und die Verfolgung
    von Internetkriminalität ist. Jeder ist im Leben schon mal von etwas Überrumpelt worden.
Staatliche Behörden: keine Chance. Wenn beispielsweise die NSA mal auf deinem Rechner oder in deinem Netzwerk rumschnüffeln möchte, dann tut sie das auch.
  • Das ist wohl jedem klar, aber darum ging es doch gar nicht !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor darktwillight für den Beitrag (Insgesamt 3):
Astor27Jekyll HydeJoker
Bild
Die Leute sagen immer: Die Zeiten werden schlimmer.
Die Zeiten bleiben immer. Die Leute werden schlimmer.
Joachim Ringelnatz

Leider bringt die Wahrheit nicht immer Gerechtigkeit

Benutzeravatar
Dr.Virus
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 1624
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 23:41
Betriebssystem: Windows 10 64-Bit
Browser: Firefox / Tor
Firewall: Windows FW
Virenscanner: SBoxie -ESET/EAM
Wohnort: Germany / USA
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#23

Beitrag von Dr.Virus » Mo 27. Nov 2017, 11:48

Ich finde, weniger ist oft mehr, beim Einsatz dieser Zusatztools weis keiner von uns genau,wie das jeweils installierte AV darauf reagiert, es ist sehr schwer festzustellen in wieweit sich die installierten Tools vertragen bzw. behindern, deshalb stehe ich dieser Zusatzabsicherung kritisch gegenüber.

Man kann sich auch zu Tode absichern, mit eventuell nicht unerheblichen Problemen auf dem Rechner, meine persönliche Meinung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dr.Virus für den Beitrag (Insgesamt 2):
darktwillightClaudia
Erst denken, dann handeln.

Gruß Dr.Virus

Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 3456
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Betriebssystem: Win 10 - 64 Bit
Browser: Firefox
Firewall: ESET IS
Virenscanner: ESET IS
Hat sich bedankt: 630 Mal
Danksagung erhalten: 1194 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#24

Beitrag von Claudia » Mo 27. Nov 2017, 12:12

unrecht hast du nicht, aber die Marktgesetze verlangen da ein anderes vorgehen.

Windows bietet mit dem Defender einen schnörkellosen Virenscanner an. (der sogar inzwischen unter Win 10 richtig gut ist)
Warum noch Geld ausgeben wenn kein "Mehrwert" vorhanden ist.
Ob jetzt ein Cleaner, Kennwortverwalter oder sonstigen Schnickschnack ein Mehrwert für einen
darstellt, entscheidet der Kunde an der Kasse.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Claudia für den Beitrag:
darktwillight

Benutzeravatar
Jekyll Hyde
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 2155
Registriert: Di 24. Mai 2016, 10:45
Betriebssystem: 10
Hat sich bedankt: 691 Mal
Danksagung erhalten: 1429 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#25

Beitrag von Jekyll Hyde » Mo 27. Nov 2017, 12:20

@darktwillight
eine interessante Diskussion - jedem seine meinung und das ist auch gut so :wink:
vieles von dem was du in deinem letzten Beitrag schreibst , kann ich nachvollziehen .
► Text zeigen
@Doc Virus
hier im Beitrag an anderer Stelle hatte ich geschrieben, dass ich mittlerweile SpyShelter Premium von meinem PC verbannt habe.
Ein Grund war dabei u.a. dass mein Rechner ungefähr alle 7 / 8 Tage auf einmal nicht mehr funktionierte. Eingefroren wie in Eis. Dann stürtzte "das Ding" unmittelbar danach ab. good bye - mit dem netten Hinweis, dass ein Fehler aufgetreten sei und rödelte wieder zu einem Neustart.
In der W-Fehleranalyse gab es nur den Hinweis auf ein evtls. Treiber Problem. Gleiches machte mich stutzig, weil auf dem Nebenrechner das Gleiche Problem auftrat, ebenfalls SpyShelter Prem. installiert.
Hinzu kam, dass nach einem Windows Release regelmäßig Spyshelter erst einmal nicht mehr funktionierte, erst nach Angebot einer neuen Version.
Nun warte ich erst einmal ab, beobachte ob die Rechner sich wieder verabschieden mit einem Blauschirm. :idea:

Auch hierbei im letzten Satz gebe ich dir recht, dass man sich bei allem heute zu 100% absichern will, oder wie du es sagst sich "zu Tode absichern". Der Bumerang kommt immer zu einem zurück.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jekyll Hyde für den Beitrag:
darktwillight
ESET INTERNET SECURITY

Benutzeravatar
Dr.Virus
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 1624
Registriert: Mo 30. Dez 2013, 23:41
Betriebssystem: Windows 10 64-Bit
Browser: Firefox / Tor
Firewall: Windows FW
Virenscanner: SBoxie -ESET/EAM
Wohnort: Germany / USA
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#26

Beitrag von Dr.Virus » Mo 27. Nov 2017, 14:00

@ Claudia

Nach den Marktgesetzen soll der Kunde am besten unentwegt kaufen, viele tun es auch, egal ob sie das Geld dafür haben oder nicht, Black Friday usw., wer es braucht, ich nicht. Muss natürlich jeder für sich entscheiden, möchte niemand bevormunden.

@ Jekyll Hyde

Genau deine Erfahrungen habe ich auch schon gemacht, es wird sich einfach kaputt optimiert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dr.Virus für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jekyll Hydedarktwillight
Erst denken, dann handeln.

Gruß Dr.Virus

Benutzeravatar
Jekyll Hyde
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 2155
Registriert: Di 24. Mai 2016, 10:45
Betriebssystem: 10
Hat sich bedankt: 691 Mal
Danksagung erhalten: 1429 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#27

Beitrag von Jekyll Hyde » Mo 27. Nov 2017, 14:20

Claudia hat geschrieben:
Mo 27. Nov 2017, 12:12
unrecht hast du nicht, aber die Marktgesetze verlangen da ein anderes vorgehen.
Die Marktgesetze regeln das Angebot und die Nachfrage, aber nicht die Kompatibilität . Der Markt kann nicht immer alles regeln .. . .
bestes beispiel dafür ist weihnachten :uih_wah:
ESET INTERNET SECURITY

Benutzeravatar
hyyyper
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 43
Registriert: So 31. Jan 2016, 01:56
Betriebssystem: Windows 10 Pro x64
Browser: Mozilla Firefox
Firewall: Router/Kaspersky
Virenscanner: Kaspersky
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#28

Beitrag von hyyyper » Mo 27. Nov 2017, 14:52

darktwillight hat geschrieben:
Mo 27. Nov 2017, 10:54
    • Wenn ich schreibe „Kaspersky macht einen Guten Job.“ beziehe
      ich mich darauf das Kaspersky und auch Bitdefender eine gute
      Erkennungsrate und die meisten Malware Analytiker haben.
      Das hat nichts mit mögen zu.
Naja okay. Bei mir gibt es halt einen guten Job und mögen. Wenn ich eine Software mag, macht sie einerseits einen guten Job und glänzt zusätzlich in diversen Punkten, in denen andere Hersteller mit teilweise größerem Namen kläglich versagen - zum Beispiel der False-Positive-Quote.
darktwillight hat geschrieben:
Mo 27. Nov 2017, 10:54
  • Es zeigt viel mehr wie schlecht die Gesetzeslage und die Verfolgung
    von Internetkriminalität ist. Jeder ist im Leben schon mal von etwas Überrumpelt worden.
Naja, dabei geht es ja auch nicht um das heilige Geld. Man nimmt ja lieber die Usenet-Szene hoch - denn wenn es um die Musik -und Filmindustrie geht, wird es doch gleich viel interessanter ... wieder so ein Ereignis, das bei mir absolut auf Unverständnis stößt. Bei all der Kriminalität, die momentan herrscht, abgesehen von Hacking/Malvertising, hat die Polizei Sachsen offensichtlich nichts besseres zu tun als die Usenet-Szene zu rationalisieren. Sollen sie doch lieber mal alle Kräfte vereinen, endlich mal diese bescheuerte Isis außer Gefecht zu setzen. Aber nunja, wäre diese bekämpft, würde ja auch die Waffenindustrie und somit das fließende Geld zurückgehen.
Claudia hat geschrieben:
Mo 27. Nov 2017, 12:12
unrecht hast du nicht, aber die Marktgesetze verlangen da ein anderes vorgehen.

Windows bietet mit dem Defender einen schnörkellosen Virenscanner an. (der sogar inzwischen unter Win 10 richtig gut ist)
Warum noch Geld ausgeben wenn kein "Mehrwert" vorhanden ist.
Ob jetzt ein Cleaner, Kennwortverwalter oder sonstigen Schnickschnack ein Mehrwert für einen
darstellt, entscheidet der Kunde an der Kasse.
Auch den Windows Defender lasse ich nie außer Betracht. Der kommt allerdings erst in Frage, wenn Microsoft endlich mal an der Performance und an der Konfigurierbarkeit des Produkts arbeitet. Ich möchte nicht in der Registry und den Policies rumfummeln müssen, um mir mein Antivirus-Programm nach meinen Bedürfnissen anzupassen.
Wenn ich größere Dateien vom NAS zum PC oder umgekehrt verschiebe/kopiere, muss das zügig gehen und nicht erst 5 Sekunden dauern, bis der Kopiervorgang überhaupt mal startet, deshalb die kommerzielle Software vom Russen - der macht da doch einiges deutlich besser.
RT-Schutz: KIS 2018 / OD-Scanner: AdwCleaner, EEK, HitmanPro, Zemana, Desinfec't
Virtualisierung: VMware Workstation Pro - Browser: Firefox, Tor
VPN: PPTP für den Alltag und OpenVPN für Online-Shop/Banking

Benutzeravatar
darktwillight
Administrator
Administrator
Beiträge: 10720
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 00:51
Betriebssystem: Win10.Pro
Browser: FF/chrome
Firewall: Emsisoft
Virenscanner: Emsisoft
Hat sich bedankt: 3835 Mal
Danksagung erhalten: 1142 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#29

Beitrag von darktwillight » Mi 29. Nov 2017, 12:00

  • Markt hin oder Herr, viele suchen die Eierlegende Wollmilchsau die alles kann!
    Und Wundern sich dann das dann nicht so aussieht wie man es sich wünscht !
    Da wünschen sich die Leute das die AV auch Firewall kann - dann einen Browserschutz -
    dann Online Banking - und noch ein Passwortmanager!
    Und dann kommt das große Wundern, >"ahhh mein Browser wird nicht unterstützt">
    Ahhh mein Sicherheitssuite hat beim letzten Test schlecht abgeschnitten > und so weiter!
  • Ist es immer so wünschenswert wenn alles aus einer Hand kommt?
    Für mich nicht!
    Mir persönlich reicht mein ausgewählter Virenschutz völlig,
    ich finde es gut das ich den Passwortmanager wählen kann der mir gefällt,
    das selbe gilt für Online Banking und Browserschutz und was es an Schutz sonst noch so gibt!
  • Vielfall ist der Weg für Innovationen und neuen Ideen, eine Gleichschaltung von allem
    bringt meistens Stillstand.!
    In dem Sinne soll jeder auch die Schutzschichten (Programme) für den Computer wählen
    die er mag, und soll sich nicht daran Reiben wenn ein anderer etwas anderes Bevorzugt :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor darktwillight für den Beitrag (Insgesamt 3):
ClaudiaJekyll HydeJoker
Bild
Die Leute sagen immer: Die Zeiten werden schlimmer.
Die Zeiten bleiben immer. Die Leute werden schlimmer.
Joachim Ringelnatz

Leider bringt die Wahrheit nicht immer Gerechtigkeit

Benutzeravatar
Jekyll Hyde
Foren Experte
Foren Experte
Beiträge: 2155
Registriert: Di 24. Mai 2016, 10:45
Betriebssystem: 10
Hat sich bedankt: 691 Mal
Danksagung erhalten: 1429 Mal

Re: Verhaltensanalyse oder Anti-Executable?

#30

Beitrag von Jekyll Hyde » Mi 29. Nov 2017, 12:52

darktwillight hat geschrieben:
Mi 29. Nov 2017, 12:00
In dem Sinne soll jeder auch die Schutzschichten (Programme) für den Computer wählen
die er mag, und soll sich nicht daran Reiben wenn ein anderer etwas anderes Bevorzugt :wink: [/list]
Viele wollen 'nur' eine Bestätigung ihrer eigenen genutzten Software erhalten. Besonders dann noch 'erheiternd', wenn es sich dabei um eine Free-Version handelt, für die sie keinen Cent bezahlt haben.
Was die Sache bei einer Pay -genutzten Software auch nicht unbedingt verbessert. Besonders fällt dies und gerade beim Thema Sicherheit auf.
und diese Diskussionen im Netz sind ewig, langatmig und manchmal sehr pampig wenn einem der eigene Spiegel vorgehalten wird. ich hab noch nie gelesen, dass dort bei solchen Diskussionen der eine den anderen überzeugen konnte . . .
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jekyll Hyde für den Beitrag (Insgesamt 2):
darktwillightAstor27
ESET INTERNET SECURITY

Antworten

Zurück zu „Sonstige Sicherheitslösungen und Programme“