Herzlich willkommen bei PC-Sicherheit.net
Du betrachtest derzeit das Forum als Gast und hast damit nur eingeschränkten Zugriff. Um alle Bereiche zusehen und alle Forenfunktionen nutzen zu können ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.

Wir würden uns freuen Dich bald bei uns als Mitglied begrüßen zu dürfen.
Viele Grüße vom PC-Sicherheit.net Team

Maximierung des Schutzes vor Malware

Hier habt ihr die Möglichkeit anderen Usern nützliche Tipps zu geben.
Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 4546
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Hat sich bedankt: 1314 Mal
Danksagung erhalten: 2656 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#31

Beitrag von Claudia » Mo 4. Feb 2019, 12:52

Diesen Vierfach-Schutz bietet der Windows Defender (ich nutze Windows 8.1 Home)
nicht. Ab Windows 10 hat der Windows Defender weitaus mehr Schutzmöglichkeiten.
Wenn ich Windows 8.1 Pro hätte, könnte ich ConfigureDefender installieren, um die
Schutzmöglichkeiten zu konfigurieren. Natürlich immer in Kombination mit Malwarebytes
Premium.
:-D
könntest ja auf Win 10 umsteigen um Mbam zu ersetzen und das gesparte Geld in eine Pro Lizenz investieren. :wink:
Dann hättest du in Kombination mit deiner Firewall (die mir sehr gut gefällt) mindestens das selbe Schutzlevel, aber eine "potenzielle Fehlerquelle" weniger, auf deinem Rechner.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Claudia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jokerdarktwillight

Benutzeravatar
Joker
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 5477
Registriert: So 20. Apr 2014, 11:24
Virenscanner: Immer aktuell
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#32

Beitrag von Joker » Mo 4. Feb 2019, 13:23

Ich nutze außerdem noch einen Windows 7 Professional Klapprechner. Hatte eigentlich vor, diesen auf
Windows 10 upzugraden. Daraus wird aber nach reiflicher Überlegung nichts werden. Den Klapprechner
hatte ich im Sommer 2007 gekauft. Und bis zum Ende der Updates für Windows 7 werde ich diesen Rechner
noch nutzen und anschließend zum Recyclinghof in meiner Nähe bringen. Natürlich werden die Daten
zusammen mit der Festplatte vollständig zerstört. Es lohnt sich leider nicht, dieses Notebook weiter zu
nutzen. Wahrscheinlich werde ich mir dann ein neues Notebook mit Windows 10 kaufen. Auf diesem werde
ich dann höchstwahrscheinlich den Windows Defender als alleinige Schutzlösung nutzen. Vielleicht auch noch
eine weitere Lizenz Windows 10 Firewall Control Plus kaufen. Es handelt sich hierbei um kein Abo, es ist eine
Lifetime-Lizenz. Den Windows 8.1 Klapprechner werde ich mit Malwarebytes Premium und Windows Defender
bis 2023 nutzen. Ein Upgrade auf Windows 10 habe ich nicht geplant. Das Notebook läuft mit Malwarebytes
Premium und Windows Defender einwandfrei. Windows 10 Firewall Control Plus arbeitet sehr unauffällig,
schlägt aber sofort Alarm (Popup-Meldung zulassen oder blockieren), wenn irgendwelche Veränderungen am
Betriebssystem oder den Programmen/Anwendungen erkannt werden. Das Tool ist wirklich sehr empfehlenswert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Claudiadarktwillight

Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 4546
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Hat sich bedankt: 1314 Mal
Danksagung erhalten: 2656 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#33

Beitrag von Claudia » Mo 4. Feb 2019, 13:38

solange er noch funktioniere würde ich nichts entsorgen :weg:
(genau durch solche "alte Hardware" habe ich am meisten gelernt, weil man da auf nichts Rücksicht nehmen muss und testet kann, bis der Arzt kommt.)
Vor allem würde ich an deiner Stelle die Win 7 Pro Lizenz vorher in Win 10 Pro umwandeln und im Windows Store bunkern. Dann kannst du die später wenn du den Laptop entsorgst, deaktivieren und für einen anderes Laptop/PC wieder aktivieren. :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Claudia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jokerdarktwillight

Benutzeravatar
Joker
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 5477
Registriert: So 20. Apr 2014, 11:24
Virenscanner: Immer aktuell
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#34

Beitrag von Joker » Mo 4. Feb 2019, 14:25

Das Windows 7 Prof. Notebook hat eine Onboard Grafikkarte NVIDIA GeForce 8600M GS.
Nach 6 Jahren Gebrauchsdauer war die Grafikkarte wegen Überhitzung defekt. Ich hatte
nur noch ein verschwommenes Bild auf dem Display. Es gab damals offensichtlich einige
User so ab 2008, die über ein derartiges Problem berichteten. Offensichtlich soll es auch
möglich sein, die Laptop Grafikkarte selbst durch "backen" im Backofen zu reparieren. Hab
mich aber nicht getraut, das umzusetzen, weil der Ausbau mir zu kompliziert war. Also gab
ich im April 2013 das Notebook zur Reparatur in eine Fachwerkstatt. Das Notebook lief dann
wieder einwandfrei, wurde aber zu heiss, wie ich wiederholt feststellen musste. Der Klapprechner
lief dann fortwährend sehr langsam im modizifierten Energiesparmodus. Das fortwährende nervige
Lüftergeräusch trat dann nicht mehr so gehäuft auf, wenn ich damit surfte. Linux hatte ich
auch versucht, konnte aber das permanente Lüftergeräusch nicht abstellen. Ich meine, das Notebook
hat seine Schuldigkeit nach fast 13 Jahren Gebrauchsdauer getan. Ich werd mir mal was Neues gönnen.
Deinen Vorschlag, die Windows 7 Pro Lizenz in Windows 10 Pro umzuwandeln, werde ich umsetzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Claudiadarktwillight

Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 4546
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Hat sich bedankt: 1314 Mal
Danksagung erhalten: 2656 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#35

Beitrag von Claudia » Mo 4. Feb 2019, 14:59

ok das ist ein gutes Argument - obwohl du auch die Onboard Grafikkarte NVIDIA GeForce 8600M GS notfalls deaktivieren konntest und vielleicht dadurch das Temperatur Problem reduzieren könntest. :weg:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Claudia für den Beitrag (Insgesamt 2):
darktwillightJoker

Benutzeravatar
Joker
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 5477
Registriert: So 20. Apr 2014, 11:24
Virenscanner: Immer aktuell
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#36

Beitrag von Joker » Mo 4. Feb 2019, 16:30

Hier beschreibt ein User ein identisches Problem mit seinem ASUS F3Sv Notebook im Jahr 2010.
"(Quelle: https://www.hardwareluxx.de/community/f ... 12611.html)"
Auf meinem baugleichen Klapprechner trat das Problem mit der NVIDIA Onboard Grafikkarte 3 Jahre später auf. Es ist
nur die 1 Grafikkarte auf der Platine fest verbaut. Ich darf sie deshalb nicht deaktiveren. :o Mein aktuelles ASUS N550JV
Notebook hat 2 Grafikkarten - NVIDIA GeForce GT 750M und Intel HD Graphics 4600 verbaut. Der Klapprechner ist
mittlerweile auch schon 5 Jahre alt. Kinners, wie die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Claudia
Foren Legende
Foren Legende
Beiträge: 4546
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:33
Hat sich bedankt: 1314 Mal
Danksagung erhalten: 2656 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#37

Beitrag von Claudia » Di 5. Feb 2019, 10:22

nur eine Grafikkarte verbaut?
Hat die CPU keine GPU was ja bei mobilen Prozessoren ja eigentlich der Normalfall ist und die Zusatzkarte für 3D Beschleunigung (Spiele) zuständig ist.
Wenn nicht dann solltest du natürlich nicht die Grafikkarte deaktivieren.

Benutzeravatar
Joker
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 5477
Registriert: So 20. Apr 2014, 11:24
Virenscanner: Immer aktuell
Hat sich bedankt: 1043 Mal
Danksagung erhalten: 1706 Mal

Re: Maximierung des Schutzes vor Malware

#38

Beitrag von Joker » Di 5. Feb 2019, 13:39

@Claudia
Ich muss gestehen, dass du mit deiner "GPU Frage" an die Grenzen meines technischen Sachverstandes gehst.
Die Grafikkarte hat eine GPU. Aber ich werd ohne "wenn und aber" keine Veränderungen an der Grafikkarte
mehr vornehmen.Hatte ja schon geschrieben, dass mit dem Ende der Updates für Windows 7 das Schicksal des
Notebooks besiegelt ist. Und bis zum Abschied nehme ich die kleinen Macken in Kauf.
:-)

Antworten

Zurück zu „Tutorials und Anleitungen“